Telefonisches Video-Coaching

Bücher lesen und Videos schauen ist eine Sache, das Gelernte alleine umsetzen häufig eine andere.

Das ist in meinen Augen auch eine der größten Herausforderungen bei Online-Kursen: Mir fehlt dabei immer die direkte Rückmeldung zu mir, meinen Gedanken und Gefühlen, meinem Verhalten, meinen Bewegungen, meinem Aufbau einer speziellen Übung usw. Dazu natürlich die Gedanken meines Lieblings-Trainers zu meinem Pferd, seinen Aktionen und Reaktionen… Sein Einfühlungsvermögen und seine Einschätzung.

Wirklich persönliches Feedback kann sehr tiefgründig sein und ist meiner Meinung nach erst dann wirklich wert-voll. Im wahrsten Sinne dieses Wortes. Ich selber möchte wirklich persönliche Themen nicht unbedingt in einer Facebook-Gruppe mit 50 oder mehr Menschen besprechen und biete das deshalb auch nicht an.

Außerdem steht das Thema (Hoch)sensibilität bei Mensch und Pferd noch immer sehr im Schatten… Und für uns (Hoch)sensible sieht der Weg zu unseren Wünschen, Träumen und Zielen auch oft etwas „anders“ aus…

Intensives und persönliches Video-Coaching – am liebsten für (Hoch)sensible

Eine langjährige Lieblingskundin nennt mich gerne ihre „Augen-Öffnerin“ oder „Brett-Vorm-Kopf-Entfernerin“. 🙂 Und gerade sie stand anfangs dem Video-Coaching ausgesprochen kritisch gegenüber. 😉

So einfach geht’s:
Das Video von deinem Pferd und dir muss kein Kunstwerk sein. Das Handy oder Smartphone auf die Bande oder den Zaunpfosten vom Reitplatz zu stellen reicht meistens. Bei Vimeo habe ich ein ganz einfaches 6-Minuten-Video von Findus und mir mit einigen Übungen aus dem Kindergarten und der Grundschule für Pferde hochgeladen, zu dem es unglaublich viel zu sagen gibt.  😉

Dein Video kannst du mir ganz einfach über Facebook oder den Datentransferdienst WeTransfer schicken, geschützt bei YouTube oder Vimeo hochladen oder einen anderen Weg gehen, der dir lieber ist.

Im ersten Schritt schaue ich es mir dein Video erst einmal alleine an, fühle mich ein, mache mir einige kurze Notizen. Dann vereinbaren wir einen Termin und ich schicke dir einen Link, der dich in einen virtuellen Konferenzraum führt. Den verlassen wir aber ganz schnell wieder und ich schalte dir den Blick in mein Büro und auf meinen Rechner frei. Hier schauen wir uns dein Video in aller Ruhe gemeinsam an!

Im telefonischen Video-Coaching entdecken wir gemeinsam körperliche und emotionale Feinheiten

Vielleicht hast du gemerkt, dass etwas nicht ganz rund war, wusstest aber nicht was. Oder dein Pferd hat etwas ganz anderes getan als du geplant hattest und du verstehst nicht warum. Vielleicht hat es ja genau das getan, worum du es gebeten hast, obwohl du ein ganz anderes Ziel hast? Das kommt öfter vor als wir denken! Oft sind auch körperliche Schwierigkeiten auf Distanz besser zu erkennen und knifflige Situationen sehen mit einem gewissen Abstand und in emotionaler Ruhe oft ganz anders aus.

Manche Dinge sind mit Worten knifflig zu erklären. Deshalb zeichne ich auch gerne mal. 😉 Eure Positionen zueinander, eure Energieflussrichtungen, Ideen für weitere Übungen, egal ob in der Freiarbeit, mit Stangen, Pylonen…

Und immer geht es um diese Fragen:

„Was ist klasse in dieser Übung?“
„In welchem Moment und warum?“
„Was kann besser werden und wieso ist das so wichtig?“
„Welche weiterführenden Übungen kannst du jetzt vorbereiten?“
„Für welche neuen Highlights hast du gerade die Grundlage geschaffen und weißt es gar nicht?“
„Und aaaatmeeennnn nicht vergessen“ …

Ich bin mir sicher, dass du die Lösungen längst kennst!

Dass du sie schon lange fühlst. Oder zumindest ahnst, dass dein Pferd dir die nächsten Schritte schon lange verraten hat…

Im telefonischen Video-Coaching verfeinerst du deine Fähigkeit hinzuschauen immer mehr. Mit sehenden Augen und sehenden Herzen, denn auch Energien zu spüren ist auf Videos sehr gut möglich! Wie sehr Hinschauen „süchtig“ machen kann, kannst du in diesem Blog-Beitrag über das Ethogramm lesen!

Ich unterstütze dich gerne dabei, die störenden „Nebengeräusche hinter der Bande“ auszublenden und dich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist: Die Dialoge zwischen dir und deinem Pferd! Auf allen Ebenen.

 

Telefonisches Video-Coaching schenkt dir Flexibilität, Freiheiten und Unabhängigkeit!

Neben all diesen intensiven und lehrreichen Möglichkeiten hat diese Form der Fortbildung noch weitere Vorteile: Sie macht uns unabhängig von räumlichen Entfernungen, deinen Arbeitszeiten, den Plänen deiner Familie, den Ansprüchen deiner Tiere, Hallenbelegungszeiten, Kursterminen, Reisestress, unnötigen Zusatzkosten, Spritverschwendung und und und…

Du bist dir nicht sicher wie das funktionieren kann?

Ich mache dir ein Angebot: Ich schicke dir einen Link für ein kurzes gratis Schnuppergespräch auf der Plattform, auf der dann auch unser Coaching läuft. So kannst du sehen wie einfach das ist und mir schon die ersten Fragen stellen.

Denn Probleme zwischen dir und deinem Pferd kannst nur du dauerhaft lösen und das Leben deiner Träume ist sowieso für dich reserviert 🙂

Und hier nun die Themen, die ich in einem Telefon-Coaching zum Video von Findus und mir ansprechen würde.

Video-Analyse „Findus im Kindergarten“
Findus, Tinker-Wallach, knapp 2 Jahre alt
Aufgenommen in seiner Herde im Frühjahr 2015
Inhalt: Einige Übungen aus dem Kindergarten und der Grundschule, teilweise zum ersten Mal probiert.

Was in diesem Video total fehlt, ist das Fühlen!

Und Atmen! Und die Entspannung! Ich war ständig  im Kopf, bei der Kamera, bei dem, was ich mit diesem Video „zeigen“ und „erreichen“ wollte… Und trotzdem nehme ich es als Demo-Video? Ja! Denn das wird sehr wahrscheinlich bei deinem ersten Video ähnlich sein – und ist somit ein sehr guter Anfang. 🙂

Zeit Schön Verbessern weil / wie / warum
0:16 Findus kommt auf Zuruf vom Heu und aus der Gruppe heraus zu mir   🙂
0:25 Er folgt mir ein Stück auf Handzeichen, bleibt mit mir stehen   🙂
0:40 Fohlen wachsen  😉  Unbedingt passendes Halfter kaufen!
1:20 Gerade stehendes Pferd gefüttert, kein Betteln oder Fordern
ab 1:30 Bei Berührung von Kopf und Körper steht er ohne Seil gelassen und aufmerksam, folgt mir mit Ohren und Blick
ab 1:45 Beim Füße aufheben auf der rechten Seite läuft er Rückwärts um mit Nase auf Höhe meiner Hand zu sein Anfangs gab es nach jedem Huf ein Leckerchen. Lösung: Immer wieder über Stimme und Körpersignal vorführen, schönes „Steh“ mit Stimme oder über Kratzen / Streicheln loben
2:00 Loben über Körperkontakt / Rubbeln, Kratzen kommt gut    🙂
2:26 Nach mehrmaligem Rückwärts jetzt klar über Körper und Stimme „Steh“ gewünscht. Schon funktioniert es. Selber gedanklich mehr beim Pferd sein! Ich dachte viel an die Kamera, ob wir gut im Bild sind und was ich in welcher Reihenfolge zeigen wollte… Kommt vor, wenn man etwas zum ersten Mal macht 😉  Ist aber auch ein tägliches Thema von mir, das gerne etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen kann.
Füße geben linke Seite ebenfalls schön 🙂
2:55 Schönes  Stehen auf „Steh“ gibt nach allen 4 Hufen ein Leckerchen Danach kommt er mit seiner Schulter näher und wird leicht aufdringlich
3:05 Deutliches Wegschauen zur Seite will mir sagen „Schau mal wie gut ich bin, ich bettel nicht und bin auch nicht aufdringlich. Bekomme ich einen Keks?“       😉 Okay, vermenschlicht ausgedrückt…
ab 3:21 Nach Abstreichen mit der flachen Hand folgt Signal zum Verschieben der Hinterhand. Erst kurzes Gegenlehnen, dann Rückwärts Haben wir erst drei oder vier Mal gemacht, wird bei mehr Routine von alleine besser
3:34 / 3:39 Schönes Kreuzen unter dem Körper = im richtigen Augenblick Pause und Lob 🙂
3:47 Zweiter Versuch klappt sofort, wird mit Streicheln mit der Hand belohnt 🙂
3:57 Vorderhand verschieben von rechts war körperlich schwierig für ihn, weil ich zu deutlich helfen  wollte und ihm den Kopf zu sehr nach links gestellt habe Mehr Zeit lassen die Füße zu sortieren. Er wollte ja, ich habe nur zu viel gemacht und ihm zu wenig Zeit gegeben
4:12 Sofort Stimmlob und Pause, als er vor dem Körper = korrekt gekreuzt hat 🙂
4:30 Verschieben der Hinterhand von links klappt sofort, das Anhalten nach Aussetzen des Signals auch.    Tolles Pony! 🙂
4:41 Verschieben der Vorhand von links habe ich zwar gelobt (bei 4:56), war aber geschummelt weil er die Hinterhand weg gedreht hat. Hatte ich von vorne nicht gesehen. Ihm fehlen noch Routine und Gefühl, wann er welches Bein wohin setzen soll. Er hat es versucht, das zählt in diesem Stadium!
5:02 Auf mein Rückwärts folgt er sehr schön am durchhängenden Seil und läuft mit mir mit. 🙂
5:10 Schönes Anhalten gemeinsam mit mir. Stimmlob kommt an
5:13 Flüssiges und gerades Rückwärts auf Antippen der jeweiligen Schulter mit meinem Finger. 🙂
5:22 Schönes Vorwärts als ich vorwärts laufe, auch ohne Seilkontakt. 🙂
5:29 Letztes schönes Anhalten endet dann doch in leichtem Betteln. Er hat gemerkt, dass ich die Hand für ein Abschluss-Leckerchen in die Tasche stecke  😉
5:46 – 6:02 Zum ersten Mal überhaupt die Übung „Kopf geben lassen“ versucht. Nach rechts sofort beendet und gelobt, als er nach leichtem Schütteln bis 90 Grad weich nachgegeben hat. 🙂
6:12 – 6:32 Nach links biegt er sich nicht so gerne. Ebenfalls sofort beim ersten weichen Nachgeben bei 90 Grad beendet = Losgelassen und gelobt