Ja, es gibt sie wirklich: Bachblüten für entspannte Weihnachten für Mensch und Pferd.

Mensch und Pferd in der (Vor)weihnachtszeit

 

Die Weihnachtsfeier in der Firma verläuft rundum harmonisch, beim Adventsbasar im Reitverein strahlt die Sonne mit den Vereinsmitgliedern um die Wette und die Vorbereitungen fürs Weihnachtsreiten sind wie immer eine wundervolle Bereicherung.

Pferd und Pony freuen sich riesig, wenn wir für die Weihnachtsfeier sägen, bohren und hämmern und finden es völlig okay, dass wir (noch?) weniger Zeit für sie haben als sonst. Dafür bekommt es ja fix eine Karotte zugesteckt und bringt uns mit seinem Flehmen zum Lachen, weil unsere Hand nach adventsroter Farbe stinkt. Die selbst gebackenen Kekse schmecken wunderbar, sind aber in wenigen Sekunden gekaut und schon Geschichte, wenn wir zum Auto flitzen und nach Hause rauschen.

Wir haben ja noch so viel vor: Kreatives Basteln mit den Kindern, lustige Back-Partys mit lieben Freunden und selbst gemachtem Bio-Punsch oder auch meditatives Wuseln in der Küche, in stiller Vorfreude auf die Freude der Beschenkten.

Die Wohnung, den Stall und die Reithalle weihnachtlich zu schmücken ist reine Freude, gemeinsam und in völliger Harmonie mit der Reitbeteiligung und den Stallkollegen.

An den Feiertagen finden wir endlich Zeit um zur Ruhe zu kommen, für ein kuscheliges Beisammensein mit dem Partner und gemütlichen Stunden mit Menschen und Tieren, die uns wichtig sind. Auch das Leben in der (Groß)familie ist genau an diesen Tagen ein rundum friedliches und entspanntes Miteinander.

Alle genialen Geschenkideen sind uns schon Wochen vorher wie von Zauberhand zugeflogen und lösen helle Begeisterungsstürme aus. Wir schwelgen in den mit so viel Liebe gebackenen Keksen und Lebkuchen und geniessen ein perfektes Weihnachtsmenü. Alle sind friedlich vereint, Zank und Familiendramen gehören der Vergangenheit an. Dieses Jahr ist alles so anders – so friedvoll!

 

😜 😨 😩 🤯 😬 😰    W  I  R  K  L  I  C  H  ? ? ? ?   😜 😨 😩 🤯 😬 😱

Kommt Weihnachten tatsächlich alle Jahre wieder plötzlich und unerwartet?

 

Zusätzliche Arbeit, Stress, Hektik und unsere Abneigung gegen Konsumrausch, Kommerz und zusätzliche Müllberge drängen sich zwischen unsere Vorfreude und Hoffnung auf rundum schöne Weihnachten. Unsere Erwartungshaltung und (unbewusste?) Forderungen an unsere zwei- und vierbeinigen Lieben ebenfalls. Und unsere Pferde bekommen jede unsere Stimmungsschwankungen mit!

Sich bewusst zu machen, dass jeder einzelne von uns ein Teil des Puzzles Weihnachten ist, ist der erste Schritt. Selbst tief durchzuatmen, wenn offensichtlich alle um uns herum „jetzt total spinnen“, ist immer eine gute Idee. Das verändert viel unserer Energie zum Positiven und unsere Pferde werden es sofort klar und deutlich wahr nehmen. Sie bemerken ja nicht nur die ungewohnten Aktivitäten um sich herum sondern bekommen auch hautnah unsere Stimmungen und Energien mit. Regelmäßig auf unsere Gedanken und Gefühle zu achten und uns wieder „einzunorden“ ist immer eine gute Idee. An Weihnachten ganz besonders!

 

Wie uns die Bachblüten eine entspannte Advents- und Weihnachtszeit bescheren

 

Ganz fantastische Helfer für Mensch und Tier sind einige der 38 Blüten, die der britische Arzt, Immunologe, Pathologe und Homöopath Dr. Edward Bach (1886 – 1936) entdeckt hat. Er fand mit ihnen einen Weg, mit dem jeder Mensch die Verantwortung für sein Leben und seine Gesundheit selbst in die Hand nehmen und positiv beeinflussen konnte. Er wollte keine weitere Wissenschaft, die den Menschen die Eigenverantwortung absprach. Ihm ging es darum, den Menschen Mittel in die Hand zu geben, mit denen sie sich selbst heilen konnten.

 

5 Bachblüten für entspannte Weihnachten für Mensch und Pferd

 

Den Zustand unserer Aura lesen Pferde in Sekundenschnelle, denn da zeigen sich unsere Gedanken und Gefühle! Deshalb reagieren sie so deutlich auf unseren (vor)weihnachtlichen Stress, unsere Enttäuschungen oder Verletzungen bei Streitigkeiten, unseren Frust oder Ärger, wenn das Fest nicht rundum harmonisch abläuft. Eine ausgeglichene Gefühlslage ist sowohl für uns selbst als auch für unsere Pferde Gold wert.

Die Advents- und Weihnachtszeit beeinflusst uns Menschen viel direkter als unsere Tiere. Sie haben hauptsächlich mit unserem ungewohnten Verhalten zu tun und deshalb bezieht sich dieser erste Artikel sehr ausführlich auf uns Menschen. Die Bach-Blüten harmonisieren auf mentaler Ebene, unsere unruhigen, aufgewühlten, „negativen“ Emotionen lösen sich auf.

Aspen
Hilft Menschen, die sich leicht von Stimmungen um sich herum beeinflussen lassen. Sie tauchen nicht nur tief in eine angenehme Atmosphäre ein sondern empfinden Unstimmigkeiten oder eine gereizte Atmosphäre als extrem unangenehm. Häufig ahnen sie aufgrund ihrer hohen Sensitivität schon lange vorher, dass „etwas im Busch ist“.

Crab Apple
Unterstützt Menschen, ihren hohen Anspruch an „das perfekte Fest“ ein wenig zurück zu nehmen: Die Wohnung muss nicht 300-prozentig perfekt geputzt und geschmückt sein, es ist kein Weltuntergang, wenn der Braten 20 Minuten später auf den Tisch kommt und die noch nicht gebackenen Plätzchen schmecken im Januar noch genau so gut!

Elm
Entspannt uns, wenn wir vor lauter Extraaufgaben nicht wissen wo wir anfangen sollen, uns alles über den Kopf wächst, wir uns überfordert fühlen und uns das ganze Fest schon zuviel ist, wenn wir nur daran denken.

Gorse
Wenn die Weihnachtszeit schon oft unangenehm oder traurig war und wir keine Hoffnung haben, dass es dieses Jahr schöner werden könnte hilft uns Gorse, uns doch noch einmal darauf ein zu lassen. Mit anderen Menschen oder vielleicht auch in reiner Tier-Gesellschaft.

Honeysuckle
Wenn wir Sehnsucht nach vergangenen Zeiten haben, in denen Weihnachten wunderschön war, viel schöner als heute. Nun sind die Kinder aus dem Haus, die geliebte Oma oder Opa, Pferd, Katze oder Hund leben nicht mehr oder der Partner ist weg und wir vermissen sie alle ganz schrecklich. Jedes alte Weihnachtslied erinnert uns an glückliche Zeiten und wir schaffen es nicht, heute und hier zu geniessen.

Pine
Wenn wir glauben, dass es unsere Schuld ist, dass die Stimmung nicht so ist wie wir oder andere es sich vorgestellt haben. Hilft auch bei einem schlechtes Gewissen, wenn man sich nicht perfekt angepasst oder Dinge ausgesprochen hat, die andere nicht hören wollten.

Red Chestnut
Hilft den Menschen die glauben, dass sie sich um alles und jeden kümmern müssen und sich Sorgen machen, ob auch wirklich jeder in der Runde glücklich ist.

Sweet Chestnut
Gibt all den Menschen Frieden, für die diese Zeit sehr schmerzvoll ist, die einsam, unglücklich und verzweifelt sind.

Star of Bethlehem
Tröstet bei kleineren und größeren Dramen, die unsere Seele verletzt haben. Sowohl in der Vergangenheit als auch ganz aktuell.

Walnut
Unterstützt uns, Veränderungen anzunehmen, auch wenn sie nicht ganz in unserem Sinne sind. Es hilft uns auch, wenn unser Kopf anstehende Veränderungen akzeptiert oder sogar wünscht, unser Gefühl aber noch nicht so weit ist. Mit Walnut sind diese Veränderungen plötzlich viel leichter.

 

Für unsere Pferde ist Weihnachten nicht so herausfordernd wie Silvester

 

Aspen
Aspen unterstützt Tiere, die mit hektischen, wechselhaften oder aggressiven Stimmungen und Energien ganz schlecht umgehen können. Sie übernehmen besonders schnell Spannungen und Ängste in der Herde oder von Menschen, regieren ängstlich und nervös, neigen zu Kotwasser und Durchfall. Sie haben selbst viele kleine Ängste, die oft von Unruhe im Außen angefacht werden. Aspen hilft diesen Tieren sehr und im Idealfall kümmern wir uns parallel auch um unsere eigene Ausgeglichenheit.

Elm
Unterstützt Pferde, die vom ungewohnten Trubel im Stall oder neuen Aktivitäten deutlich überfordert sind. Auch sie werden hektisch und nervös, können sich bei der Arbeit viel schlechter als sonst konzentrieren, sind aber nicht so hoch sensitiv wie Aspen-Tiere. Ihnen ein „Austoben“ an der Longe anzubieten ist genau so kontraproduktiv wie bei Aspen-Pferden, weil das Laufen sie eher in einen Fluchtmodus treibt anstatt ihnen folgende Ruhe und Entspannung zu ermöglichen. Sie z.B. auf einen Weihnachtsritt in ungewohnt großer und lauter Gruppe mitzunehmen möchte gut überlegt werden.

Star of Bethlehem
Hilft in meinen Augen jedem Menschen und jedem Pferd und gehört bei mir in jede Erstmischung. Wir alle haben schon kleinere oder größere Schocks und Traumata erlebt und alle bleiben im Energiekörper gespeichert. Star of Bethlehem löst sie auf, auch Monate, Jahre oder Jahrzehnte später. Das ist auf jeden Fall empfehlenswert, weil alte Schocks und Traumata immer wieder an die Oberfläche drängen. Häufig reichen kleinste Auslöser, auf die andere Tiere gar nicht reagieren, um diese Pferde völlig aus der Fassung zu bringen. Je besser unsere Verbindung zu unserem Pferd ist, desto besser können wir ihm in diesen Situationen beistehen. Wirksam und nachhaltig hilft Star of Bethlehem.

Walnut
Hilft Pferden, mit Veränderungen und neuen Situationen besser zurecht zu kommen. Sei es der Trubel im Stall oder der Weihnachtsbaum in der Reithalle. Bei Angst vor bestimmten Geräuschen oder Dingen (wie Weihnachtsdekoration, geschmückte Tische, Bänke usw.) kann eine der Angstblüten helfen.


Newsletter Pferde-Menschen-Dialoge

Du möchtest meine Artikel regelmäßig lesen und über Angebote informiert werden?

Ich sende dir gerne 1 – 2 mal im Monat meinen Newsletter

Zur Anmeldung hier klicken


Ich stelle absichtlich nicht alle möglichen Bachblüten für entspannte Weihnachten für Mensch und Pferd hier vor

 

Natürlich gibt es noch weitere Blüten für Mensch und Tier, die in diesen Tagen in Frage kommen können. Da fast alle Blüten mit anderen korrespondieren und sich eventuell gegenseitig verstärken, habe ich nur diejenigen ausgewählt, bei denen unangenehme Veränderungen so gut wie ausgeschlossen sind. Trotzdem kann es sein, dass plötzlich Themen an die Oberfläche kommen, die vor der Gabe noch nicht zu erkennen waren. Das ist dann keine Erstverschlimmerung oder Nebenwirkung sondern eine sinnvolle Entwicklung, die auf den Weg gebracht wurde.

Diesen Weg auch nach Weihnachten und dem Jahreswechsel weiter zu gehen lohnt sich definitiv!

Was da in uns bzw. unseren Pferden passiert, habe ich in meinem Artikel Fast alle Bach-Blüten haben Partner (klicke hier) genau erklärt.

 

Wie nehmen Mensch und Pferd ihre persönlichen Bachblüten?

Die meisten Apotheken haben Bachblüten vorrätig und mischen, was wir für uns und unsere Pferde individuell ausgewählt haben. Bitte unbedingt erwähnen, dass die Mischung für ein Tier ist, damit kein Alkohol zur Konservierung zugesetzt wird! Manche Apotheken verwenden dann alternativ Apfelessig. Pferde finden das meist völlig in Ordnung, Hunde und Katzen weigern sich meistens! Zur Sicherheit sage ich immer „Es ist für ein Tier. Bitte nichts zur Konservierung dazu geben.“

Von dieser Mischung geben wir dann 3 – 5 x täglich 3 – 5 Tropfen auf ein Leckerchen, ein Stück Brot oder ins Futter. Das kann auch gerne vorbereitet werden, damit andere nette Menschen sie nach Absprache über den Tag verteilt geben können.

Menschen empfehle ich, 3 – 5 x täglich 3 – 5 Tropfen ihrer eigenen Mischung direkt auf die Zunge zu träufeln.

Bei Fragen stehe ich dir natürlich gerne zur Verfügung und unterstütze auch gerne auf dem weiteren Weg. Schreibe mir bitte eine Mail (klicke hier)

Im zweiten Teil dieses Artikels wird es dann um die „Herausforderung Silvester“ gehen und welche Blüten unseren Tieren vor und während des Jahreswechsels helfen.

Ich wünsche dir ruhige und entspannte Wintertage und harmonische, fröhliche Aktivitäten mit deinen zwei- und vierbeinigen Lieben!!


Du möchtest mehr lernen?
Dann komme in mein Tages-Seminar mit
schriftlichen Unterlagen, Aufzeichnung und folgender Arbeitsgruppe!

 Zum Online-Seminar hier klicken